Geldmarie – Motorbezogene Versicherungssteuer LKW und Motorrad

Nicht nur Besitzer von PKW und Kombi müssen zusätzlich zu vielen Steuern und Abgaben, die beim Kauf bzw. beim Betrieb der Fahrzeuge anfallen, die motorbezogene Versicherungssteuer abführen. Auch Zulassungsbesitzer von Motorrädern und LKW’s bis 3,5 Tonnen zahlen diese in der Versicherungsprämie versteckte Komponente fleißig mit.


Damit Sie diese Kosten bereits im Vorfeld wissen, hier die entsprechenden Informationen:

Motorbezogene Versicherungssteuer LKW bis 3,5 Tonnen: Diese Steuer gilt bis 3,5 Tonnen Gesamtgewicht in der gleichen Höhe (gleiche Berechnung nach Kilowatt) wie bei PKW/Kombi.

Hier der Link:

Ausgenommen sind davon Omnibusse, selbstfahrende Arbeitsmaschinen, Zugmaschinen und Motorkarren.

Für Kraftfahrzeuge mit einem höchsten zulässigen Gesamtgewicht von über 3,5 Tonnen ist die Kraftfahrzeugsteuer zu entrichten, welche direkt an das zuständige Finanzamt abgeführt werden muss (also nicht über die Versicherungsprämie).

Informationen zur Kraftfahrzeugsteuer finden Sie bei den Linktipps.


Für Motorräder wird die motorbezogene Versicherungssteuer mittels ccm (Kubik, Hubraum) der Krafträder ermittelt. Bis 50 ccm (Mopeds, Mofas) wird keine motorbezogene Versicherungssteuer berechnet.

Hier die Formeln für die Berechnung bei Motorrädern, gültig ab 1.3.2014

Jährliche Zahlung: ccm x 0,30 = Jahresbetrag in Euro

Halbjährliche Zahlung: ccm x 0,30 x 1,06 : 2 = Halbjahresbetrag in Euro

Vierteljährliche Zahlung: ccm x 0,30 x 1,08 : 4 = Vierteljahresbetrag in Euro

Monatliche Zahlung: ccm x 0,30 x 1,10 : 12 = Monatsbetrag in Euro

Auch hier gilt (wie beim PKW): Jährlich Zahlen ist um 6% (halbjährlich), 8% (vierteljährlich) oder um 10% (monatliche Zahlung) günstiger!


Motorradversicherung vergleichen Kraftfahrzeugsteuer LKW über 3,5 Tonnen