Bänderriss im Fuß – Auto fahren? – MOONSAULT.de CyBoard Archive

Ich war heute beim Arzt und mir wurde – mal wieder – ein Bänderriss im rechten Knöchel diagnostiziert. Ich soll nun die nächsten 6-8 Wochen eine Schiene tragen. Allerdings ist mir grad aufgefallen, dass 8 Wochen ohne Auto fahren schon sehr heftig für mich wäre, erst Recht wenn es im April schön frühlingshaft werden sollte. Die nächsten zwei bis drei Wochen wäre mir das egal.
Weiß einer ob man mit solch einer Schiene Auto fahren darf oder gibt es ein gesetzliches Verbot. Klar würde ich nur kleinere Strecken anfahren und ich denke, wenn unfallmäßig was passieren sollte, bin ich auf jeden Fall dran.
Hat jemand mal Erfahrung mit sowas gemacht oder kennt die Rechtslage?
P.S.: Ich fahre keinen Automatik!
Hatte vor kurzem auch 5 Wochen lang ne Schiene allerdings war das Außenband „nur“ angerissen, da ging das mit dem Autofahren nach ein paar Tagen wieder.
Würde aber an deiner Stelle einfach den Arzt fragen was der meint, der wirds wohl am Besten wissen…
P.S.: Fahre auch keine Automatik 😉
Also als ich damals meinen Fuß gebrochen hatte, durfte ich so lange nicht Autofahren bis die Krücken weg waren. Ich denke also, dass du fahren dürftest, wenn du den Fuß „normal“ dazu bewegen kannst. Aber auf jeden Fall mit dem Arzt abklären.
Hab sowas zwar selbst noch nicht entscheiden müssen, aber wenn du den Fuß relativ gut wieder bewegen kannst sollte es kein problem sein, ob es offiziell vom Gesetz her in Ordnung ist weiss ich nicht, frag lieber den Arzt er wirds wissen;)
Ist es nicht so, dass man immer fahren darf, solange der Arzt nicht explizites Fahrverbot ausspricht?
Egal was da steht, würde ich es nicht machen! Niemals würde ich es dir empfehlen, mit einem Bänderriss Auto zu fahren.

ABER ich bin selbst jemand, der gerne Auto fährt! Ich könnte es mir auch keine 6 Wochen verkneifen und würde mich ans Steuer setzen, aber erst wenn ich merke, dass ich das Auto, trotz eben dieser Verletzung, beherrsche!
@2. Vorsitzende: Erstmal danke für die Links! Mir ging es aber nicht nur um die rechtlichen Bestimmungen, sondern wollte ich auch ein paar persönliche Erlebnisse und Meinungen der User hier erfahren. Daher passt der Thread doch ganz gut!
Wenn du fahren kannst, dann kannst du fahren, die Polizei wird dich auch nicht strafen wenn du sagst es bereitet dir keine Probleme, jedoch sollte da der Teufel nie schläft du genau in dieser Zeit einen Unfall haben dann hat die Versicherung einen Grund um aus dem Schaden auszusteigen……
So sagte es mir damals der Arzt bei meiner „Kreuzbandrissschienenphase“
Bei mir wurde auch ein Bänderris am Knöchel so ne Woche vor meiner praktischen Führerscheinprüfung festgestellt. Beim Fahren hatte ich aber keinerlei Probleme, hab dann einfach niemanden davon informiert (Weder Fahrleherer noch Prüfer) und hab die Prüfung bestanden.
Von mir aus also dazu ein klares ja, man kann damit auto fahren.
Wenn es dir das Risiko wert ist, dann kannst du fahren – raten würde ich es dir deswegen aber trotzdem nicht.
Bin damals nach meinen Bänderrissen im Knie auch mit Schiene gefahren. Vernünftig ist zwar was anderes, aber letztlich bliebt mir nicht viel übrig. Sechs Wochen Fahrdienst zur und von der Arbeit durch die Freundin und dadurch schon mehr als genug Umstände für diese Person waren dann zu viel für mich.
Man sollte eben keinen Unfall bauen. Guter Rat, gelle?! 😉
Ich habe mal gelesen das die Stromkästen die manchmal am Straßenrand stehen 1Millionen Euro Wert sind.
Stell dir mal vor die verlierst die Kontrolle über dein Auto und ramst so ein Ding.
Du wirst für den Rest deines Lebens nicht mehr glücklich.
Zitat:Original geschrieben von EvilErnie:
Ich habe mal gelesen das die Stromkästen die manchmal am Straßenrand stehen 1Millionen Euro Wert sind.
Stell dir mal vor die verlierst die Kontrolle über dein Auto und ramst so ein Ding.
Du wirst für den Rest deines Lebens nicht mehr glücklich. Alle Stromkästen Deutschlandweit zusammen vielleicht, aber nicht ein Einziger, oder?